Diese Frage stellen sich viele Menschen: „Wenn der Webdesigner / Programmierer / .. ja ach so toll ist, warum sieht dann diese oder jene Referenz so unfertig, unstrukturiert oder sonst wie aus?“

Die Antwort ist leicht: Weil Geschmack und der Sinn für Ästhetik subjektiv sind und nicht jedes Projekt gleich abläuft. Es kommt immer auf die Anforderungen und den jeweiligen Kunden (und natürlich das Geschick der Agentur) an.

Hier ein Beispiel:

DER IDEALFALL:

Kunde: „Hallo, ich möchte eine Website, sie soll zu unserem Unternehmen passen. Bitte senden Sie mir ein Angebot zu.“

Agentur: „Ich rufe Sie gern an, dann besprechen wir die Details. Je mehr ich weiß und planen kann um so genauer kann ich das Angebot für Sie erstellen.“

 

NACH DEM TELEFONAT:

Kunde: „Vielen Dank für die Super-Beratung. Und das Angebot ist perfekt! Senden Sie mir bitte eine Email mit allen Dingen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen. Wir werden Ihnen die Texte, Bilder und Informationen schnellstmöglich zukommen lassen.“

 

EIN PAAR TAGE SPÄTER:

Kunde: „Die Website ist wundervoll, danke, hier Ihr Geld.“

 


 

HIER DIE REALITÄT:

Kunde: „Hallo, ich möchte eine Website, sie soll zu unserem Unternehmen passen. Bitte senden Sie mir ein Angebot zu.“

Agentur: „Ich rufe Sie gern an, dann besprechen wir die Details. Je mehr ich weiß und planen kann umso genauer kann ich das Angebot für Sie erstellen.“

 

NACH DEM TELEFONAT:

Kunde: „Vielen Dank für die Super-Beratung. Über das Angebot müssen wir noch einmal sprechen. Bitte streichen Sie Position X und Y, wir brauchen keine Grafiken.“

 

ETWAS SPÄTER, NACH ETWAIGEN ERKLÄRUNGEN:

Kunde: „Okay, das Angebot sieht jetzt super aus!“

Agentur: „Super, ich benötige von Ihnen noch…“

Mitarbeiter-Manfred: „Bitte achten Sie darauf, dass die Website kompatibel zu unserem CRM System von 1999 ist!“

Marketing-Markus: „Wir haben uns unzählige Slider angeschaut. Wir wollen die Buttons von Slider A, den Effekt von Slider B, die Größe von Slider C und irgendwie müssen da noch Google Adwords-Banner rein. Das Logo muss auch viel, viel größer sein! Bitte machen Sie auch gleich ein komplettes SEO. A/B-Testings hätten wir auch gern und wir wollen in der Lage sein, Inhalte selbst zu bearbeiten.  Wie HTML-Kenntnisse? Wir können Word!“

Mitarbeiter-Manfred: „Vergessen Sie, was Marketing-Markus sagte. Wir brauchen an oberster und wichtigster Stelle einen Marken-Slider mit den Logos unserer 40 Lieferanten. Der erste Link im Menü sollte der Shop sein. Können Sie das Impressum verstecken und unsere Adresse aus dem Kontakt nehmen? Wir wollen keine Abmahnungen erhalten. Email sollte bitte mit [at] anstatt @ geschrieben werden. Wegen den Viren und so.“

IT-Willy: „Nichts wurde mit uns hier von der IT abgesprochen!!! Bitte schreiben Sie uns, welche Software Sie verwenden wollen, vergleichen Sie diese bitte mit Alternativen und gehen Sie vor allem nach dem Sicherheitsaspekt. Was ist der Unterschied zwischen HTML5 und CSS3 und LESS zu HTML, CSS und warum schreiben Sie die Website nicht einfach mit ASP? Warum wollen Sie einen Webserver mieten, wenn wir hier einen Server stehen haben? Bitte antworten Sie schnell, ich habe in 10 Minuten Feierabend. Ach übrigens, wie ist Ihre Handynummer und sind Sie auch übers Wochenende erreichbar?“

Finanz-Franz: „Wir brauchen mehr Statistiken! Was ist mit dem ROI, wir müssen wissen wie profitabel das alles ist. Wir erwarten mindestens eine Millionen € Umsatz über die Website. Im ersten Jahr.“

Kundenbetreuer Ranjid: „Hallo 😀 Wie geht es Dir? Meiner Frau geht es nicht so gut…“ 25 Minuten später … „Achso, warum ich anrufe: Wir brauchen eine FAQ und überall muss unsere Telefonnummer stehen und geht der Knopf ‚Kontakt‘ noch größer? Haben Sie Fotos von telefonierenden Frauen?“

Anwalt-Anton: „Wir entscheiden über alle Bilder, Grafiken und Texte. Wir senden Ihnen in 14 Tagen oder 2 Monaten alle Texte für AGB, Widerruf, Impressum, Datenschutz, Käufervereinbarungen, Verträgen, Absicherungen, Verschwiegenheitserklärungen und und und zu. Wir wollen keine Abmahnungen riskieren. Beantworten Sie uns doch bitte ein paar Fragen zu dieser neuen EU Richtline…“

Finanz-Franz: „Oh meine Güte, ich habe gerade Ihr Angebot hier auf dem Tisch liegen, das ist viel zu teuer! Ihr Budget ist maximal 800,00€!“

 

NACHDEM ALLES GEKLÄRT IST:

Agentur: „Ich benötige noch Texte und Bilder für die Startseite und die Grafiken für die Slider und die Rechtstexte.“

Kunde: „Die bekommen Sie nächste Woche.“

 

EINEN MONAT SPÄTER:

Kunde: „Sie dürften gestern (Freitag) alles bekommen haben, sind Sie bis Montag fertig? Dann sind wir auf einer sehr wichtigen Messe.“

Agentur: „Nein, ich habe unzählige Emails von unterschiedlichen Mitarbeitern von Ihnen bekommen. Ich muss das alles erst noch sortieren, korrigieren und einarbeiten. Das dauert ein paar Tage. Und ich bin heute auch noch bei einem anderen Kunden.“

Kunde: „Wie, Sie haben noch andere Kunden? Aber ich bezahle so viel!“

Agentur: „Daran lässt sich nichts ändern, das dauert nun mal. Selbst wenn ich am Wochenende die Nächte durcharbeite.“

Kunde: „Ja beeilen Sie sich!! Sie hätten ja eher sagen können, dass Sie lieber für andere Kunden arbeiten.“

 

DARAUFFOLGENDER MONTAG:

Agentur: „Ich habe übers Wochenende in den Nächten alles fertig bekommen..“

Kunde: „Ja, aber die Bilder und Grafiken sind hässlich! Überarbeiten Sie das!“

Agentur: „Aber die stammen alle von Ihren Mitarbeitern und Sie haben Grafiken und Überarbeitung von Inhalten aus dem Angebot streichen lassen.“

Kunde: „Haben Sie sich nicht so, wir bezahlen Ihnen viel Geld und es ist ja nicht mehr viel zu machen.“

 

AUS  KULANZ ALLES NOCH MAL ÜBERARBEITET. EINE RECHNUNG UND 10 TAGE SPÄTER:

Agentur: „Hallo. Ich habe noch keinen Geldeingang.“

Kunde: „Ja, ich hab das an die Buchhaltung weitergegeben.“

Agentur: „Ok, dann warte ich noch ein wenig.“

Kunde: „Vielleicht gab es auch einen Zahlendreher..“

 

DEN REST DER GESCHICHTE KENNT JEDER 😀

Tatsächlich hab ich all das irgendwann schon einmal in meinem Leben erfahren müssen, wie wahrscheinlich jeder ‚Webdesigner‘. Man lernt einfach irgendwann mit den Dingen umzugehen und auf die einzelnen Bedürfnisse einzugehen. Aber man muss auch in der Lage sein ‚NEIN‘ zu sagen. Ich bin froh dass ich so viele liebe Kunden habe, die gerne auch Ratschläge annehmen. Und zum Glück läuft bei mir alles recht unkompliziert, so dass meine Projekte immer zur Zufriedenheit aller —  auch zu meiner eigenen — erfolgreich abgeschlossen werden können.

 

Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen